Alles für eure seidig glänzenden Haare

Jeden Tag, schon morgens auf Plastik verzichten kann ganz einfach sein. Ersetze einfach die Haarshampoo Flasche durch Haarseife.

Welche Haarseifen gibt es?

Es gibt ganz unterschiedliche Arten von Haarseife. Beim Einkaufe sollte man darauf achten, das diese nicht in Plastik eingeschweißt sind, denn es gibt einige Alternativen.
Es gibt Alepposeife, Shampoo Bars (festes Shampoo) und ganz normaler Haarseife. Ich habe die hier getestet: Shampoo-Seife mit Weizenprotein.

Bisher kann ich nur die Shampoo Bar empfehlen. Ihr bekommt es z.B. bei Lush, es kostet aber 10€! Googlen lohnt sich aber auch!
Das Bild zeigt Conditioner und festes Shampoo

Ist Haarseife genauso gut wie festes Shampoo?

Genau die Frage habe ich mir auch gestellt und deshalb habe ich es einfach ausprobiert.
Wenn ich die Haarseife benutzte und danach meine normal in Plastik verpackte Kur drauf tue, dann fühlen sich die Haare an wie immer. Vor 2 Wochen war die Kur leer und ich habe keine neue mehr gekauft.
Nun sind meine Haare nach jedem Waschen mit der Haarseife total stumpf und werden schnell fettig. Obwohl ich sie sehr lang auswasche!

Wie benutzt man Haarseife? Mit Saurer Rinse?

Haarseife nutzt man genau wie Handwaschseife. Ihr müsst euch nur im Klaren darüber sein, das im Plastikshampoo jede Menge Zusatzstoffe drin sind, die in der Seife nicht drin sind. Deshalb können die Haare danach anders aussehen und sich anfühlen.
Viele empfehlen eine Saure Rinse nach dem Waschen zu machen, damit die Haare nicht so stumpf aussehen.
Das geht super einfach, ihr mischt einfach 0,5 L Wasser mit 2 TL Apfelessig oder einer halben ausgepressten Zitrone.
Ihr spült die Haare nach dem Waschen mit der Rinse einmal durch. Danach solltet ihr die Haare nicht mehr mit Wasser durchspülen!
Die Saure Rinse sorgt dafür, das die Kalk Rückstände entfernt werden und dadurch die Haare schöner fallen.
Keine Sorge, der Geruch verschwindet nach kurzer Zeit schon!

Nur ganz ehrlich, ich versuche Plastik aus meinem Leben zu verbannen ohne das ich jeden Tag 2 Stunden in der Küche stehe. Ich weiß genau, dass ich morgens vor der Arbeit unter der Dusche stehen werden und schon wieder vergessen habe, die Saure Rinse vorher anzugießen.

Deshalb bin ich auch auf Shampoo Bars umgestiegen. Nun wirken die Haare nicht mehr so stumpf und sind auch nicht fettig. Zudem habe ich noch einen unverpackten Conditioner gekauft. Der sorgt dafür das die Haare schön glänzen!

Wie schafft man es das Seife und Shampoo nicht matschig werden?

Auf die Frage hat mich apollolena gebracht. Ihr kennt das bestimmt. Nachdem man die Seife oder das Shampoo benutzt hat, legt man er zurück und es wird total matschig und trocknet nicht richtig.
Es gibt ein paar Tricks, mit denen ihr das verhindern könnt.

  1. Seifensäckchen
    Hier kann man die Seife direkt rein tun und das Säckchen dann aufhängen. Die Säckchen sind auch super geeignet um kleine Seifenreste zu verbrauchen.
  2. Direkt an die Luft
    Sobald ihr die Seife benutzt habt, legt sie außer Reichweite von Spritzwasser und achtet darauf, das kein Wasser in dem Seifenbehälter ist.
    Bestenfalls stellt ihr sie dann ans offene Fenster oder macht einfach das Fenster auf. So trocknet die Seife schneller.
  3. Abtropfschale
    Am besten eine aus Holz oder Metall oder Marmor. Legt man die Seife dadrauf, tropft das Wasser einfach ab.
  4. Kordel
    Ihr bohrt ein Loch in die Seife und bindet eine Kordel drum herum. Nun kann das überflüssige Wasser ablaufen.

Falls ihr noch einen Tipp auf Lager habt, sagt gerne Bescheid!

PS: Ich bin keine Kosmetikerin oder ähnliches. Ich empfehle euch nur die Sachen die ich selbst ausprobiert habe. Ihr findet am leichtesten über Ausprobieren heraus, was für euch gut ist.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.