Kategorie: Rezepte

Hier zeige ich euch alle Rezepte, die ich mit Lebensmittel ohne Platik gekocht oder gebacken habe.

Wir kaufen ja so gut wie möglich saisonal-regional ein.

Es gibt dennoch ein paar Dinge die wir trotzdem holen. Eins davon ist Ingwer.Den trinke ich vor allem wenn ich krank bin so wie jetzt. Eine Freundin (@fraumanns) hat mir nen mega Trick verraten wie frischer Ingwertee intensiver schmeckt und der Ingwer so auch ergiebiger ist und ich viel weniger brauche:Ihr könnt den entweder reiben oder ihr presst ein kleines Stück mit einer Knoblauchpresse aus! Ich überschütte das dann mit heißem Wasser…Zack fertig. Was wir noch machen wenn wir erkältet sind o.ä. ? Wir trinken einfach ganz viel und schlafen gaaaaaanz viel! Meist hilft beides. Medikamente nehmen wir nur wenn es nicht anders geht.

Möglicherweise bin ich die 100ste die ihr Hafermilch Rezept postet…

Ich wurde halt n paar mal gefragt und deshalb tadaaaa:100 g Haferflocken 1 l lauwarmes Wasser aus dem Hahn Mit nem Pürierstab ö.ä. solange mixen bis die Haferflocken quasi unsichtbar sind. Vor dem Trinken kurz schütteln.Die hält bei uns 2 Tage weil sie dann halt leer ist . Ihr könnt auch 10g auf 100ml machen oder 200g auf 2 l Wasser. Wenn ihr mögt auch ne Prise Zimt, Salz oder Zucker dazu. Oder ein paar Mandeln. Ich mag das Rezept weil es so einfach ist.

Vegane Kürbiskekse für Babies geeignet

Die Kürbiskekse sind super für Veganer, Menschen die gern schnell backen, Babies und zum Einfrieren und zum Resteverwerten, denn ihr könnt alles reinmixen was ihr wollt! Und wenn ihr unverpackt einkauft sind die auch geil, denn alle Zutaten gibt es unverpackt!

Hier das vegane Kürbiskeks-Rezept

Aufwand:
30 Minuten

Ihr nehmt:

  • 2 Tassen Kürbis, Wasser, Haferflocken
  • 1 Tasse Datteln (für Babies) oder Zucker oder Schokolade
  • 1 Banane
  • 1 TL Zimt und Backpulver
  • 1 Banane
  • Mandeln, Möhren, Nüsse, Gewürze wie ihr wollt 🙂

Zubereitung:
Kürbis kochen oder dünsten. Und dann alle Zutaten zusammen fügen und klein Mixen mit einem Pürierstab. Dann den Teig mit einem Esslöffel 0,5 cm dick, keksförmig auf dem Blech verteilen. Bei mir ergibt das meist 2 Bleche.
Bei 160 Grad 20 Minuten (je nachdem wie dick ihr die Kekse aufs Blech legt) .

Selbstgemachter Linsenaufstrich

Gestern wurde mir Linsenaufstrich empfohlen. Heute morgen hab ich den gemacht. Uuuund er schmeckt echt lecker uuuuund das Geile daran ist, das ich so jetzt schon morgens Eisen esse .Sonst mixe ich schonmal Cashews mit Paprika und Salz. Das ist auch lecker.

Hier das Linsenaufstrich Rezept

Aufwand:
10 MinutenIhr nehmt:

  • 1/2 Tasse Linsen
  • 1 EL Olivenöl
  • Saft 1 Zitrone oder Orange
  • Gewürze nach Wahl
  • oder getrocknete Tomaten
  • alles was noch weg muss 🙂

Zubereitung:
Linsen kochen, Öl und alle weiteren Zutaten dazu und alles zermixen. Zack fertig 😀

Was kocht ihr aus Linsen?

Alle paar Monate sinkt mein Eisenwert so tief in den Keller, dass ich quasi garnicht mehr aus dem Bett komme 🙂 Nach einer kurzen Googelei habe ich gelernt, dass Linsen sehr viel Eisen erhalten. Und zufällig gab es die in meinem unverpackt Laden und ich hab direkt ein Säckchen voll gekauft, ohne zu wissen wir man die zubereitet.

Was kocht man aus Linsen?

Dank der Hilfe meiner lieben Instagram-Follower war das erste Gericht, Linsen-Dahl, nach 15 Minuten fertig :).

Was kocht ihr noch aus Linsen? Könnt ihr ein Rezepte empfehlen? Kommentiert es gerne!

Alles in einem: Brotaufstrich, Nudelsoße, Beilage zu Gemüse

Ich bin super stolz auf mich, weil ich tatsächlich mein erstes Rezept selbst kreiert habe, dass auch wirklich gut schmeckt.

Ihr kennt das oder? Man probiert immer mal was Neues aus und vieles was man sich selbst ausdenkt schmeckt nach nix, oder landet im Mülleimer. Dieses Mal war ich erfolgreich und habe tatsächlich herausgefunden, wie man aus 4 Zutaten einen Brotaufstrich, eine Nudelsoße, ach was schreibe ich, eine Soße für alles macht :)!
So ersetzen wir jetzt den Frischkäse den wir sonst zum Frühstück gegessen haben und brauchen auch eigentlich keine Aufstrich-Gläschen mehr zu kaufen.

Falls ihr das auch ausprobieren wollt, zeige ich euch erst mein ursprüngliches Rezept und danach dann die Abwandlungen.

Der vegane Curry-Brotaufstrich

Er ist durch Zufall vegan, da eben keine tierischen Zutaten enthalten sind.

Aufwand:
2 Minuten

Ihr nehmt:

  • 1 altes Marmeladen oder Kokosnussöl-Glas
  • 1 Möhre (wenn ihr euch eh gerade was kocht, werft die Möhre einfach mit dazu)
  • 0,5 Tl Salz
  • 0,5 Tl Pfeffer
  • 1 Tl Currypulver
  • 1 handvoll Cashewkerne
  • 50 ml Wasser

Zubereitung:

Die Zubereitung ist super einfach, ihr werft alles zusammen und zermixt es. Würzt einfach nach Geschmack noch etwas nach. Bei uns hält der Curry-Brotaufstrich 3 Tage, weil er dann aufgegessen ist.

Zu Vereinfachung noch ein paar Tipps

Das Gemüse müsst ihr nicht extra kochen. wenn ihr gerade sowieso Nudeln oder was auch immer kocht, werft das Gemüse für die Soße / Aufstrich einfach dazu. So dauert die Zubereitung dann wirklich nur 2 Minuten.
Anstatt der Möhre könnt ihr jedes andere Gemüse nehmen. Die einzige Voraussetzungen ist, das es weich ist. Eine Gurke könnt ihr nehmen ohne sie vorher zu kochen.

Ich nehme immer Cashews weil die bei meinem unverpackt Laden am günstigsten sind. Ihr könnt jeder andere Nussorte nehmen die ihr wollt! Haselnüsse, Walnüsse etc. solange euer Mixer stark genug ist geht alles :).

Umso mehr Wasser ihr nehmt um so flüssiger wird die Soße. Je nach dem wie flüssig sie ist, könnte man sie sogar für einen Auflauf nehmen!  Ihr könnt auch mit der Menge der Nüsse variieren. Nehmt ihr mehr Nüsse, wird die Soße fester, nehmt ihr weniger wird sie flüssiger.

Die vegane Paprika-Nudeloße

Ihr nehmt:

  • 1 altes Marmeladen oder Kokosnussöl-Glas
  • 1 Paprika oder Blumenkohl (wenn ihr euch eh gerade was kocht, werft die Möhre einfach mit dazu)
  • 0,5 Tl Salz
  • 0,5 Tl Pfeffer
  • 1,5 Tl Paprika
  • 1 handvoll Cashewkerne
  • 100 ml Wasser
  • gerne auch einen Schuss Balsamico-Essig oder Rotwein anstatt Wasser

Für sie vegane Nudelsoße nehmt ihr deutlich mehr Wasser als für den Brotaufstrich. Der Brotaufstrich bleibt so streichfest und die Soße schön flüssig. Wenn ihr Parmesan esst, dann streut den auf jeden Fall darüber. Die Kombi schmeckt mega geiloni! Ist dann natürlich nicht mehr vegan ;).

Die vegane Soße für Gemüse

Ich esse die Soße auch einfach zu gekochtem Gemüse. Ich nehme einfach 2 Stücke des Gemüses heraus und mische das mit den restlichen Zutaten. Schon ist ein komplett selbstgekochtes Essen fertig.

Wenn ihr noch eine Idee habt, wie man sie Soße noch pimpen kann, dann kommentiert gerne! Ich werde es ausprobieren!

Na, wer steht genauso sehr auf Waffeln wie ich ???

Und jetzt sogar noch viel mehr, denn bei den Süßkartoffel-Waffeln sind nur die Kartoffelschalen zum Wegwerfen😀, zermixen. Ab damit ins Waffeleisen und danach mit Tomatensauce essen Habt ihr ein Waffelrezpez das ihr mit empfehlen könnt?Ich denke diese Jahr wird mein Waffeljahr😀😀😀😀

Aufwand:
30 Minuten

Ihr nehmt:

  • 800 g Kartoffeln
  • 150 ml Wasser
  • 5 Eier
  • Salz
  • Pfeffer
  • Rosmarin/oder was ihr wollt

Zubereitung:

  • koch die Kartoffeln in dem Wasser, bis sie weich sind
  • fügt dann alle restlichen Zutaten hinzu und zermixt alles
  • die Waffeln werden lange ausgebacken, circa 5 Minuten

Ofen-Gemüse geht immer!

Ich bin eher so der Typ: „Wenn ich mir einen persönlichen Koch leisten könnte, würde ich selbst nie wieder kochen.“ 🙂 Deshalb mag ich Gerichte die schnell zubereitet sind, einfach zu machen und für die ich wenige Zutaten brauche. Meine absoluten Lieblinge sind Suppen, Curry, Aufläufe, Ofen-Gemüse und alles was mit Käse überbacken ist! Das geile an den Gerichten ist, das man sie super einfrieren kann und immer ne große Menge machen kann, sodass ich nur 3 mal die Woche koche.

Aufwand:
5 Minuten

Ihr nehmt:

  • was auch immer ihr an Gemüse da habt. Bei mir waren es:
  • 2 Süßkartoffeln
  • 1 Hokkaido Kürbis
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 Tl Rosmarin / Basilikum oder was ihr da habt
  • 3-4 El Olivenöl

Zubereitung:

  • Alles waschen und in gleich große Stücke schneiden
  • Gewürze und Öl drüber schütten
  • bei 200 Grad circa 30-40 Minuten in den Ofen und fertig

Falls ihr dazu auch gerne eine Soße essen wollt, dann nehmt doch einfach gekauftes Pesto oder Brotaufstrich aus dem DM. Den gibt es da für 1,30 €, auch vegan!