Kategorie: Badezimmer

Menstruationstasse FAQ (Podcast)

Das erste Jahr meiner Periode habe ich Binden benutzt weil ich Tampons komisch fand und es vor allem komisch fand mir die immer einzusetzen. Warum ich es dann gemacht habe? Weil ein paar Mädchen in der Schule darüber geredet haben wie super eklig sie Binden finden. Und ich hab mich geschämt. Krass ne? Mittlerweile bin ich froh darüber, dass ich einmal im Monat Blut an meinen Händen habe. Denn das ist der Grund warum Herr Baby mich jeden morgen anlacht. Übrigens spreche ich auch offen darüber! Ich finde Menstruationstassen allein deshalb mega gut, weil durch dieses Produkt offener und viel mehr über die Periode gesprochen wird. Und deshalb will ich auch all euren Fragen beantworten.

Falls ihr noch nicht auf eine Tasse gewechselt habt! Alles cool. Ich meine… Da haben wir endlich eine Lösung gefunden wie wir mit der „scheiß-Bluterei“ umgehen und dann kommt irgendein Depp (z.B. ich) der einem erzählt wieviel unnötigen Müll wir während der Periode produzieren und was da alles für Schadstoffe drin sind… Und jetzt sollen wir uns wieder mit einem Thema auseinander setzten, das eigentlich schon geklärt war??? Also mein Verständnis habt ihr auf jeden Fall. Nehmt euch Zeit, schaut euch unterschiedliche Dinge an, vielleicht testet ihr mal eine Stoff-Slipeinlagen. Die gibt es im Wastelesshero-Etsy Shop (Link zu Etsy).

Du willst dir eine Tasse holen und weißt nicht welche?

Mir wurde von vielen Followerinnen die Facebook Gruppe zu Menstruationstasse empfohlen. Ich konnte leider nicht heraus finden ob die von einer Firma ist oder privat, daher hier einfach mal der Link dort hin.
Du kannst natürlich immer auch deine Freundinnen fragen wie sie ihren Menstruationscup ausgewählt haben und je nach dem wie deine Frauenärztin informiert ist, auch sie!

Hast du einen extra Topf für die Menstruationstasse?

Da teile ich mit euch einfach mal die Ansicht meiner Follower:
„Einen anderen Topf für die Tasse zu benutzen finde ich unnötig. Fleisch braten wir ja auch nicht in einer separaten Pfanne. Es ist einfach absolut nichts ekliges daran und wir können alle lernen das der weibliche Zyklus etwas wunderbares ist und wii dankbar sein können das der Körper so etwas hinbekommt“.

Was machst du gegen die Verfärbung.

Nichts 🙂
Ich finde es normal das die Menstruationstasse sich verfärbt. Das liegt vor allem an dem Blut das sie auffängt. Ich mein die Tasse liegt ja eh im Schrank und ich hole die da nur raus um sie woanders rein zu tun ;).
Von meinen Followern habe ich folgende Tipps bekommen: Mit Natron / Essig auskochen oder Gebissreiniger nehmen, oder in die Sonne legen. Ich kann euch an dieser Stelle nicht sagen ob dadurch das Material der Tasse angegriffen wird. Wie gesagt ich verzichte darauf irgendwas zu unternehmen damit die Tasse wieder ganz weiß wird.

Es gibt auch schwarze Menstruationstassen. Die verfärben sich natürlich weniger 🙂

Wie machst du das auf öffentlichen Toiletten?

„Das man die Tasse morgens und abensds leeren kann kommt auf die Stärke der Blutung an. Ich hab gelesen das es normal ist 60 ml Blut zu verlieren – da kann das zutreffen. Es ist gibt aber ja auch Menschen die sehr starke Blutung haben, da kann das mehr sein“.

Deshalb hier mein Tipp, falls ihr euch fragt wie ihr die Menstruationstasse wechselt wenn ihr auf einer öffentlichen Toilette seit: Wenn ich weiß das ich länger unterwegs bin oder länger keinen Zugang zu dem guten Klo habe, dann entleere ich die Tasse einfach schon nach 4 Stunden und setze die neu ein. Hält dann länger. Ansonsten könnt ihr die auch einfach mal mit Klopapier auswaschen. Oder ihr befüllt eine Flasche mit Wasser und nehmt die mit aufs Klo.

Ihr werdet ja sicher auch Blut an den Fingern haben. Macht das einfach mit ein bisschen Papier ab.

Vorteil der Menstrautionstasse

Es ist viel entspannte. Ich hab immer alles Zuhause und muss nichts einkaufen gehen. Ich muss niemand nach Tampons fragen, ich wechsel tagsüber weniger, es fällt viel weniger Müll an.

Ist das Einsetzen schwierig?

Ganz ehrlich die ersten 1-3 Mal war es eine kleine Herausforderung. War es damals beim ersten Tampon auch. Ich nutze den C-Fold.
Das Herausnehmen ist schon etwas frickelig ab und an, wird von Mal zu Mal einfach und bald auch selbstverständlich sein. Mir hat das folgende Video super geholfen. Ich glaube das ist auch von einer Firma, ich find es halt ganz cool weil es auch sehr kurz ist.

Menstruationstasse BPA frei?

Einige Hersteller schreiben bereits dazu das die Tassen BPA frei sind. Gerade die Hersteller aus Deutschland gehen sehr offen mit diesen Infos um. Es lohnt sich also wenn du auf deren Webseiten 5-10 Minuten verbringst um dich zu informieren.

Gibt es sie wirklich? Plastikfreie und zerowaste Zahnbürsten?

Ja ja die Frage ob Bambus-Zahnbürsten cool sind habe ich mir lange gestellt, bevor wir darauf gewechselt haben. Und weil wir drei die jetzt seit längerem benutzen wollte ich die Info auch mit dir teilen! Ich stelle dir erst 2 Materialien vor und dann findest du im Beitrag noch ein Video von mir indem ich dir zeige, das plastikfreie Mundhygiene möglich ist!
Kurze Info: Ich hab die Zahnbürsten von pandoo kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen.

Bambus-Zahnbürsten aus Nylon

Bis jetzt nutzen wir die Zahnbürsten von Pandoo (Link zu deren Webseite), die sind aus Nylon einem Erdöl basiertem Kunststoff.
Ich finde die Marke ziemlich cool weil die sehr offen schreiben. Zum Beispiel schreiben die, dass es vielen Menschen schwer fällt nachhaltiger zu leben weil das oft mit dem Gefühl von Verzicht einhergeht. Deshalb bieten sie Ersatzprodukte aus Bambus an. Klar, am besten ist immer noch wenn ihr auf Wattestäbchen und ähnliches verzichtet, damit weniger produziert wird. Dennoch brauchen einige Menschen ein wenig Zeit für die Umstellung und wenn der erste Schritt ist erstmal ein natürlicheres Produkt zu nutzen, bis wir es garnicht mehr brauchen finde ich das ok.
Es gibt wohl Dinge die wir immer kaufen werden, wie Bambus-Zahnbürsten.
Pandoo sagt auch ganz klar, dass das Bambus aus China importiert wird. Im gleichen Zuge spenden sie deswegen für uns Klima, klar wäre es besser der Bambus käme aus Europa, das geht halt noch nicht. Also gilt für uns als Konsumenten einfach weniger nutzen, damit weniger importiert werden muss.
Achja und einer der Geschäftsführer wohnt in Hongkong um die Arbeitsbedingungen besser kontrollieren zu können. Das finde ich einen echt guten Schritt, weil er viel schneller im Anbau Gebiet ist und es hoffentlich auch mal ein paar Berichte von dort gegen wird!

Bambus-Zahnbürsten aus Rizinusöl

Es gibt bisher zwei oder drei Marken die es geschafft haben fast plastikfreie Zahnbürsten herzustellen. Vielleicht haben die auch einfach den gleichen Zulieferer, das weiß ich nicht ;).
HYDROPHIL (Amazon Link, damit ihr euch alle Infos durchlesen könnt, übrigens bekomme ich Geld dafür wenn ihr dort etwas kauft, kauft halt lieber direkt bei den Firmen oder offline!).
Deren Zahnbürsten-Borsten bestehen aus Rizinusöl. Aus dem Pflanzenöl wird ein Biokunststoff hergestellt aus dem dann die Borsten hergestellt werden. Das heißt die Zahnbürste ist frei von Erdöl.

Es gibt auch noch Zahnbürsten aus Bambus-Viskose und ähnlichem z.B. Aktivkohle. Ich habe einen Hersteller solcher Bürsten angeschrieben und er teilte mir mit, dass diese nicht frei von Nylon sind, da Viskose u.ä. zu weich ist.  Also ist der einzige Vorteil das die nicht zu 100% aus Erdöl basiertem Nylon bestehen.

Sind Bambus-Zahnbürsten überhaupt ökologisch in Ordnung?

Ganz ehrlich, ich wollte Bambus-Zahnbürsten in meinem Shop verkaufen. Allerdings wollte ich gerne welche komplett ohne Plastik / Kunststoff – Anteil und ohne Schweineborsten kaufen. Die gibt es nicht! Schweinborsten kommen für mich nicht in Frage, weil ich mir nicht sicher bin das die wirklich aus nachhaltigem „Anbau“ kommen.

Dann habe ich mir folgende Frage gestellt: Weißt du woher unsere anderen Zahnbürsten kommen? Die komplett aus Plastik sind und dann nochmal in Plastik verpackt werden?
Ganz ehrlich, ne weiß ich nicht ;).
Es gibt ein paar Videos dazu, es wird halt nie genau gesagt was wirklich in dem Kunststoff drin ist.

Ich finde die Bambus-Zahnbürsten sind ein Schritt in die richtige Richtung. Klar ist sie nicht perfekt, nur ist halt fast alles was neu produziert wird nicht perfekt. Da dafür immer Rohstoffe, Elektrizität etc. genutzt werden muss. Dafür würden wir massiv viel Erdöl sparen, wenn wir alle Bambus-Zahnbürsten nutzen würden.

Mundhygiene ohne Plastik, ja das geht!

Und wie das zeige ich dir in meinem Video. Ich hab echt viele Fragen zu dem Thema bekommen und finde im Video erklärt sich das am Besten. Ihr könnt meine Videos übrigens auch einfach alle als Podcast hören ;).

Wie du deine Bambus-Zahnbürste lagerst

Ganz einfach: Mit dem Kopf nach oben damit die Borsten gut trocknen und der Becherboden sollte trocken sein.

Was du aus Bambus-Zahnbürsten machen kannst

Nachdem du die Borsten mit einer Zange entfernt hast hast du ein Stück „Holz“ das du super zum Upcyclen nutzen kannst! Da geht mein DIY-Herz auf!
Aus Bambuszahnbürsten kannst du eine Seifenschale basteln, du kannst damit putzen, sie als Markierungshilfe im Garten nutzen oder als Geschenkanhänger.

 

Wenn Mülleimer überflüssig werden

Ja zerowaste ist oft billiger! Gerade wenn es darum geht das eigene Zuhause einzurichten. Auf dem Foto seht ihr unseren Badezimmer-Mülleimer den wir jetzt verschenken werden.Warum?Wir machen unsere Wohnung gerade babysicher und brauchen den sowieso nicht mehr. Erst dachten wir, wir lassen den Mülleimer für Besucher stehen (der/die eine oder andere braucht den ja noch). Jetzt kommt er aber weg. So ergeben sich dann bald bestimmt spannende Gespräche wenn wieder einer den Mülleimer bei uns im Bad sucht 😀😀Ich glaube wir haben damals 20 Euro dafür gezahlt.

Zerowaste im Bad ist billiger!

Weil ihr es wissen wolltet: Seit 6 Monaten nutze ich keine Wattestäbchen mehr.Eine Ohrschlinge habe ich getestet 3 Mal das ist nix für mich. Also habe ich einfach alles weg.Die ersten 2 Wochen haben meine Ohren echt gejuckt. Danach war das Jucken weg. Jetzt fragt ihr euch wo der Schmalz bleibt oder ? Nachdem Duschen mache ich die Ohren kurz mit einem Handtuch sauber und ab und zu geh ich mal mit dem kleinen Finger rein.So spare ich ein bisschen Geld, vor allem spare ich jede Menge Müll !!!Ist noch jemand im Team keine #wattestäbchen ???Oder traut ihr euch noch nicht ?

Abschminken zerowastestyle

Es gibt ein paar Dinge im Badezimmer bei denen ihr mega einfach und schnell auf einen Berg Müll verzichten könnt. Meinen Beitrag zum Rasieren ohne Plastik kennt ihr vielleicht schon, oder auch meine Anleitung für die selbstgemachte Bodylotion. Heute gibt es was für alle Ladies und und Männer die auf ihren Kajal nicht verzichten wollen! Den einfachsten Schritt in Richtung müllfreies Leben.

3 Möglichkeiten sich ohne Plastik abzuschminken

Wattepads und Abschminkzeug kosten so auf ein Leben hochgerechnet echt viel Geld. Und stellt euch mal den Wattepad-Müllberg vor, den ihr in eurem Leben produziert 🙂 . Der ist bestimmt so groß wie ein Einfamilienhaus. Ich habe 3 Möglichkeiten gefunden mit denen sich die beiden Sachen sehr gut ersetzen lassen! Und das Beste bei den 3 Möglichkeiten ist, dass ihr wahrscheinlich alles dafür Zuhause habt und es viel billiger ist als jedes Mal neue Wattepads und Abschminkzeug zu kaufen. Von den ganzen Stoffen, die in Abschminkzeug drin sind ganz zu Schweigen ;).

  1. Abschminken mit Pad und Öl-Wasser-Gemisch
    Das ist meine Lieblingsvariante. Entweder ihr näht euch eure Pads selbst oder ihr nehmt einfach waschbare Stilleinlagen. Die gibt es im Drogerieladen, 2 Stück für 3 €. Die könnt ihr waschen und die halten Jahre!
    Das Öl-Wasser-Gemisch stellt ihr selbst her indem ihr 1 Teil Öl und 2 Teile Wasser mischt. Das könnt ihr ruhig in einem Behälter mischen und aufbrauchen. Welches Öl ihr nutzt liegt ganz bei euch, ich teste im Moment einige Öle durch um euch bessere Tipps geben zu können. Momentan nutze ich Olivenöl.
  2. Abschminken mit Seife und Waschlappen
    Wenn ihr eine Haut habt, die ab und an rumzickt, dann ist das die beste Alternative für euch. Warum? Wenn ihr zum Abschminken eh schon die Seife nutzt, die ihr zum Duschen und Händewaschen nutzt, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die auch im Gesicht gut ankommt :). Schäumt einfach ein wenig Seife mit warmen Wasser auf und wascht euch oldschool euer Gesicht.
    Es gibt Seife die brennt in den Augen. Bei mir klappt es mit Alepposeife ganz gut oder einfach mich Augen zu machen.
  3. Abschminken mit Mikrofasertuch und Wasser
    Ganz vorne weg: Ja ich weiß das Mikrofaser aus Plastik besteht. Nur hat fast jeder so ein Tuch Zuhause und ich finde es ok diese Variante zu testen. Ihr befeuchtet einfach ein Mikrofasertuch und schminkt euch ab. Ich habe es selbst noch nie getestet, es soll laut einer Freundin wohl sehr gut funktionieren.

Wenn ihr noch andere Ideen habt, kommentiert die gerne, dann nehme ich die in den Beitrag auf.

Hier noch ein Video mit Anleitung zu selbstgenähten Abschminkpads es ist nicht von mir. Ich wollte euch nur das Suchen erleichtern!

Klopapier ohne Plastik oder zerowaste Häufchen

Es gibt viele Dinge aus Plastik im Badezimmer, die wir ganz leicht ersetzen können. Es gibt dann hin und wieder auch Dinge, die ich für so selbstverständlich halte, dass ich garnicht daran denke das es auch plastikfreie Alternativen gibt! Nämlich Klopapier zum Beispiel. Weil ich jetzt soviel über Klopapier recherchiert habe will ich dir gerne auch aufzeigen woher das eigentlich kommt.) Übrigens habe ich letztes Jahr alle Alternativen getestet die ich hier nenne und ich bekomme kein Geld dafür das ich die Marken nenne.

Was ist Klopapier überhaupt?

Klingt verrückt die Frage ich möchte es dennoch gerne beantworten! Jeder Deutsche verbraucht 15 kg Hygienepapier pro Jahr. Der Großteil ist Papier, das aus frisch abgeholzten Bäumen besteht. Das weiße gebleichte 4-lagige Klopapier aus dem Supermarkt um die Ecke besteht aus Holz, das extra für die Herstellung für Klopapier abgeholzt wird. Und es kommt aus der ganzen Welt: „Das Holz wird weltweit – zum Teil illegal oder nicht nachhaltig – in natürlichen Wäldern und Plantagen geschlagen, beispielsweise in Lateinamerika, Kanada, Südafrika, Russland und Asien, aber auch in Europa.“ (Quelle WWF)
Zusätzlich dazu, das Bäume auf der ganzen Welt gefällt werden um daraus Kackpappe und Taschentücher zu machen kommt noch das für das Bleichen des Papieres oft schädlich Stoffe genutzt werden.

Dazu ein Auszug aus einem Artikel: „Extraweiches mehrlagiges Toilettenpapier, hergestellt aus Frischholz, ist in der Tat ökologisch bedenklicher als das Fahren eines Hummers: wegen seines Anteils an der Abholzung von Wäldern, wegen der Chemikalien, die bei der Herstellung zum Einsatz kommen“. (Quelle).
Das Fahren eines riesengroßen Autos ist also weniger schädlich für die Umwelt als die Nutzung von weißem Toilettenpapier. Gut zu wissen 🙂 Das hatte ich nicht erwartet.
Zusammengefasst ist frisch produziertes gebleichtes weißes 4-lagiges Klopapier echt für den A**sch 😊. Also suche ich weiter nach Alternativen!

Gibt es plastikfreies Klopapier?

Ja!
Und zwar in jedem unverpackt Laden. Dort kostet eine Rolle Papier mehr als 1,70 €, was ja erst mal unfassbar teuer erscheint, bekommen wir doch ein Paket mit 8 Rollen im Supermarkt für knapp 3,50€ oder? Deshalb stelle ich euch jetzt mal die 3 Alternativen zu 4-lagigem Klopapier vor. Und ganz ehrlich ich konnte mir auch nie vorstellen Recycling-Klopapier zu nutzen bis wir es jetzt einfach gemacht haben. Ich dachte wir bräuchten das 4-lagige damit es schon weich am Pöchen ist.

1.Recycling-Papier aus dem Supermarkt

Im Supermarkt bekommst du fast immer 8 Rollen Recyclingpapier für circa 2,50€  (einen Preis-Vergleich findest du in tabellarischer Form unter Punkt 3) die sind dann leider immer in Plastik verpackt. Wichtig bei Recyclingpapier aus dem Supermarkt ist, das du auf das Blauer Engel Symbol achtest. Anhand dessen erkennst du, das die Papierfaser zu 100% aus Altpapier ist. (Quelle)

Der Vorteil von Recycling-Papier ist klar: Es wird kein Baum oder so abgeholzt. Es werden Materialien recycelt die sonst anders entsorgt werden müssen.
Nachteil: Als Nachteil wird oft genannt, dass BPA in Recycling Klopapier drin ist. Das liegt vor allem daran, dass im Altpapier das für die Herstellung von Recyclingpapier genutzt wird, oft auch Thermopapier landet (Einkaufszettel, Fahrkarten, Parkzettel, Kinokarten usw.) und dies enthält BPA. Allerdings hat die Stiftung Warentest vor einigen Jahren (2006) Mal Recyclingpapier getestet und konnte dort keine Schadstoffe drin nachweisen. (Quelle)

„BPA ist der bekannteste und meist untersuchte Vertreter unter den hormonellen Schadstoffen (auch endokrine Disruptoren bzw. ED genannt). Fehlbildungen der Geschlechtsorgane, Unfruchtbarkeit, Lernstörungen bei Kindern und hormonell bedingte Krebsarten wie Hoden-, Prostata- oder Brustkrebs werden mit ihm in Verbindung gebracht. Neuere Studien sehen BPA außerdem als Mitverursacher von Diabetes Typ 2, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Übergewicht.“ (Quelle)

Der Bund hat sogar mal Kassensbons verschiedener Firmen auf BPA testen lassen und die Firmen dann angeschrieben mit der bitte um Änderung.  Falls du mehr dazu lesen willst: hier.

ABER: Das Gute ist, BPA in Thermopapier wird ab 2020 gesetzlich verboten sein. Und der Anteil in Recyclingpapier soll so gering sein, das wir mehr BPA aufnehmen wenn wir eben eine Kassenzettel o.ä. anfassen. Leider finde ich die Quelle dazu nicht mehr.

Klopapier im Test: Ist genauso toll wie das 4-lagige das wir vorher hatten.

2 . Recycling-Klopapier ohne Plastik

Gibt es auch, nämlich Recycling-Klopapier in Pappkisten. Das gibt es von z.B. Satino Black (keine Werbung). Dort kostet 24 Rollen knapp 38€ und die werden im Pappkarton verschickt. Pro Rolle also 1,60€ . Klingt immer noch teuer oder? Dafür hat 1 Rolle 725 Blatt und das aus dem Supermarkt hat nur 200 Blatt pro Rolle.

Riesen Vorteil: Es trägt das Cradle to Cradle Siegel (mehr zum Siegel hier), also wohl die beste Alternative.

Einziger Nachteil beim Satino Papier ist, das die Rollen größer sind als die aus dem Supermarkt und es deshalb nicht auf unseren Klopapier-Abroller passen. Naja, es gibt echt auch schlimmeres😊.

Klopapier im Test: Es ist wirklich schon dünn das 2-lagige Papier, naja nachdem Klogang waschen wir uns ja eh die Hände also alles cool.

3. Klopapier aus Bambus

Dann habe ich ein Start-Up gefunden welches Bambus-Klopapier in Pappverpackungen verschickt! Du bekommst das Papier direkt auf deren Webseite oder bei Amazon. Such einfach mal nach Smooth Panda (Amazon Link). Dort kosten 24 Rollen 18€, 0,75€ pro Rolle. Auf jeder Rolle sind 200 Blatt . Übrigens sagt Smooth Panda selbst das Recycling-Papier eigentlich sinnvoller ist auf jeden Fall in der Mail die sie mir geschrieben haben.

„Da wir aus ökologischen Gründen selbstverständlich Altpapier für unsere Rollenkerne, Verpackungen und Versandkartons verwenden, können wir nicht gänzlich ausschließen, dass dort BPA Rückstände vorhanden sind. Im Popapier an sich können wir das hingegen verneinen – kein BPA. 🙂 Auch wenn das nicht Teil deiner Frage war…in letzter Zeit erhalten wir immer mal wieder Anfragen von Menschen die auf Kolophonium allergisch reagieren, welches wohl auch in Toilettenpapier und Taschentüchern enthalten sein kann, da dieses ja für gewöhnlich aus Bäumen gewonnen wird. 4-5% der Bevölkerung sind wohl davon betroffen und da wir unsere Produkte aus Bambus machen, können sich diese Menschen nun für das garantiert Kolophonium freie Smooth Panda Popapier entscheiden.

Klopapier im Test: Das Bambus-Klopapier ist genauso gut wie das 2-lagig Papier. Ich musste nicht mehr nutzen als vorher, wo wir 4-lagiges Papier hatten.

4. Moment Mal …

Eigentlich habe ich ja geschrieben es gibt 3 Alternativen… naja es gibt da noch eine. Ich meine für Herrn Baby nutzen wir ja auch einen Waschlappen!
Du könntest Klopapier aus Stoff benutzen! Mein Opa hatte früher auch einfach nur einen Waschlappen. Da das halt selbst für mich keine Alternative ist, gehe ich da jetzt nicht weiter drauf ein.

Der Preisvergleich

Das Recyclingklopapier aus dem Supermarkt ist zumindest bei uns der Preissieger.

Müssen wir überhaupt Klopapier benutzen?

Nein.
Es gibt mittlerweile Alternativen zu Toilettenpapier. Jeder der mal in Japan war kennt diese verrückten Toiletten auf denen ich mich gefühlt habe, als wäre ich ein Astronaut. Das coole an den Dingern ist, das sie direkt ein Bidet eingebaut haben. Und jeder der mal in Mexiko war und sein Toilettenpapier in einem Eimer sammeln musste, anstatt es herunterzuspülen weiß wie fies Klopapier irgendwann sein kann 😉

Ich habe 3 Alternativen gefunden mit denen du deinen Klopapier Verbrauch reduzieren kannst.

  1. Die portable Po-Dusche / Bidet-Flasche
    Eine Bidet-Flasche ist eine Po-Dusche mit der du jede Menge Toilettenpapier sparen kannst, falls du überhaupt noch welches brauchst. Getestet habe ich die tatsächlich und mein Fazit: Ich fühle mich danach wie frische geduscht und eigentlich würde ein Waschlappen zum Abtrocknen reichen. Das ist Stufe 2 die kommt vielleicht dann bald. Auf jeden Fall sparen wir so eine Menge Klopapier! Den mit der Po-Dusche brauche ich nur noch 4 Blatt zum Abputzen:) Mache ich das täglich 1 Mal dann würde eine Rolle mit 725 Blatt Papier, 181 Tage reichen also mehr als ein halbes Jahr. 🙂
  2. Anstatt einer Bidet-Flasche kannst du dir erstmal eine Flasche Wasser ins Badezimmer stellen. Das ist genauso gut. Und du sparst damit auch die Herstellung der Podusche ein. Die ist übrigens komplett aus Plastik. Die Flasche hat noch eine Vorteil: du kannst erstmal testen ob das was für dich ist und du kannst die einfach so im Bad stehen lassen ohne das komische Gespräche aufkommen, falls du das nicht magst.
  3. Du installierst ein Bidet. In meiner Mietwohnung geht das leider nicht.
  4. Du installierst eine richtige Hygienedusche. Die sieht so ähnlich aus wie der Duschkopf in der Dusche und funktioniert auch genauso! Mehr dazu kannst du direkt bei Utoipia lesen.

Wie sollten wir uns jetzt am besten untenrum 🙂 säubern?

Es ist schon eine Herausforderung sich für ein Klopapier zu entscheiden. Das Bambuspapier muss einmal um die ganze Welt fliegen damit es in unsere Bad gelangt und in Recyclingpapier können Schadstoffe enthalten sein. Teste einfach direkt morgen früh mal etwas Neues und stell dir eine Flasche Wasser neben deine Toilette. Spül danach alles mal kurz ab und trocknet mit wenig Papier nach.

Was für mich super funktioniert ist das Portable-Bidet. Danach trockne ich mit 4 Blatt Klopapier ab und fühle mich wie frisch geduscht. Ich dusche also auch weniger was nochmal cool ist. Wir haben noch Bambuspapier da, das wird erstmal aufgebraucht. Dann werden wir wieder Recyclingpapier einkaufen. Egal welches Toilettenpapier wir getestet haben, wir haben immer die gleiche Menge an Blättern genommen. Es war jetzt nicht so das wir vom Recyclingpapier mehr nehmen m

Was kannst du tun damit Recycling Papier frei von Stoffen ist die dort nicht reingehören

Du kannst darauf achten das Thermopapier nicht mehr in die Papiertonne gelangt:

  • Verbundmaterialien – Getränkekartons (Gelber Sack),
  • Tapeten (Restmüll),
  • Wachs-, Paraffin-, Bitumen- und Ölpapiere beziehungsweise -pappen (Restmüll),
  • Thermopapier – Kassenzettel, Fahrkarten (Restmüll),
  • Selbstdurchschreibepapier,
  • Nassfest imprägnierte und/oder geleimte Papiere und Pappen – Plakate (Restmüll),
  • Mit Kunststofflacken oder -folien hergestellte Lack-, Glacé- und Chromopapiere und -pappen (Restmüll),
  • Papiere mit Kleber, der sich nicht durch Wasser lösen lässt (Post-it, Adressetiketten, Selbstklebeverschluss bei Kuverts) (Restmüll).

(Quelle)

Deo selbermachen in 1 Minute (mit Video Tutorial)

Nachdem ich das 4. Deo in meinem Sportbeutel gefunden habe, dachte ich mir: Das muss auch ohne Plastik gehen! Also habe ich direkt mehrere Optionen getestet.

Ganz vorne weg: Plant mindestens 2 Wochen für die Umstellung ein (vielleicht im Urlaub 🙂 ). Der Körper hat sich an das ganze Aluminium gewöhnt und muss jetzt erstmal wieder damit klar kommen. Und probiert ruhig mehrere Varianten aus. Das habe ich auch gemacht. Jeder ist ja bekanntlicherweise anders 🙂
Die ersten 7 Tage habe ich richtig gemüffelt! Nach 2 Wochen lief dann alles super.

Kokosöl als Deo

Zuerst wurde mir auf Instagram empfohlen einfach nur Kokosöl als Deo zu nutzen. Das habe ich 5 Tage versucht, ohne Erfolg. Und deshalb bin ich auf Sprühdeo mit Duftöl umgestiegen (Rezept weiter unten).

Aufwand:1 MinuteIhr nehmt:

  • Kokosöl
  • und mischt dieses wenn ihr wollt mit
    • 3 Tropfen Teebaumöl
    • 3 Tropfen Limettenöl
    • oder anderen Ölen die ihr da habt

Das Kokosöl tragt ihr einfach nachdem waschen unter den Achseln auf. Ggf. nehmt ihr es in einem kleinen Gefäß mit und tragt es öfter auf.

Wie ihr das am Besten mischt, seht ihr in meiner Kokos-Bodylotion Anleitung.

Deo aus Natron und ätherischen Ölen

Mein persönlicher Liebling ist das Deo aus Natron und ätherischen Ölen. Warum das mein Liebling ist? Es unterbindet den Schweißgeruch am Stärksten!

Aufwand:
1 MinuteIhr nehmt:

  • 1 Sprühflasche (Sprühflaschen – Set gibt es im Set bei Amazon)
  • 5 Tropfen Limettenöl (oder ein anderes Öl)
  • 3 Tropfen Pfefferminzöl
  • 1 Tl Natron
  • 90 ml Wasser

Das Wasser kocht ihr ab und wartet bis es dann nur noch lauwarm ist. Dann löst ihr das Natron in dem Wasser auf. Wie ihr das am besten mischt und welches Natron ihr am besten nutzt könnt ihr bei meinen Natron-Tipps nachlesen.
Jetzt fügt ihr das Öl hinzu und schon seid ihr fertig! Das Pfefferminzöl füge ich hinzu, weil wenn du im Sommer ein Top anhast du dann ein leichtes Lüftchen unter den Armen vorbeizieht fühlt sich die Haut dort auf einmal schön kühl an.

Wichtig ist, das ihr nur ein paar wenige Tropfen von den naturreinen Ölen nutzt. Sonst brennt es unter den Armen! Ist mir auch schon passiert, es ist auszuhalten und nach 15 Minuten wieder weg, solltet ihr aber vermeiden.

Ich habe mir noch ein Deo zu Mitnehmen gemacht, damit ich ab und an mal auffrischen kann 😉

Das Deo im Sport-Test

Ich habe 2 unterschiedliche Sprüh-Deos hergestellt. Eins mit Lavendelöl und eins mit Limettenöl. Das Lavendelöl war aus der Apotheke und das Limettenöl aus dem unverpackt Laden. Beide habe ich an normalen Tagen und beim Sport getestet.

Das Limettenöl ist mein Favorit! Es sorgt dafür das ich länger frisch rieche. Das Lavendelöl hat nach 15 Minuten Sport komplett versagt! Scheinbar wirken die Öle tatsächlich 🙂

Alternativen ohne Plastik

Natürlich müsst ihr eure Deo nicht selbermachen! Es gibt auch Alternativen ohne Plastik. Deocreme wurde mir sehr oft empfohlen, hier der Link zu Ponyhütchen. Auf Amazon findet ihr alle Info’s zu den Inhaltsstoffen und auch ein paar Bewertungen.

Rasierhobel sind mega einfach in der Nutzung!

Das Rasieren mit dem Rasierhobel ist viel einfacher als gedacht. Ich hatte mega Schiss davor mir direkt beim ersten Mal die ganze Haut abzuholen 😀.

Der „zerowaste“ Rasierhobel

Hand aufs Herz! Auch bei der Nutzung des Rasierhobels fällt ein wenig Müll an. Klar es ist kein Plastik und auch weniger als bei Plastikrasierern, dennoch ist es Müll;)

Einmal habt ihr direkt nach dem Kauf die Verpackung die über ist. Die könntet ihr noch weiternutzen, für Schmuck, als Geschenkverpackung oder für den nächsten Einkauf im unverpackt Laden.

Dann sind die Rasierklingen natürlich in Papier verpackt. Auch das werft ihr weg. Dafür ist mir keine Verwendung eingefallen. Das Geile die Verpackung ist plastikfrei!

Wie wird der Rasierhobel genutzt

Die Nutzung ist wirklich mega easy. Wenn man den richtigen Winkel hat geht es super mega einfach. Ihr probiert einfach nur ein bisschen rum und schon kann es losgehen. Ich habe den Hobel erstmal am Arm getestet und danach ging es direkt an die Beine. Wenn ihr den am Arm testet, ist es leichter den richtigen Winkel herauszufinden. In meinem kurzen Video seht ihr, wie man den Rasierhobel zusammenbaut und wie man ihn nutzt.

Ihr müsst wirklich keine Schiss haben! In den Plastik-Rasierer sind ja auch echte Klingen drin, die halt in einem bestimmten Winkel angeordnet sind.

Mein Fazit zu dem zerowaste Rasierhobel

Der Hobel bringt’s!

Das Rasieren damit an den Beinen und unter den Armen ist mega einfach. Ich mache das ganz einfach unter der Dusche, so spare ich mir die Rasiercreme oder den Rasierschaum. Ganz ehrlich würde es mir zulange dauern den vorher drauf zu tun und auch noch selbst herzustellen.

Wir sparen Geld!

Der Hobel kostet knapp 30€ und scheint dadurch echt teuer zu sein. Wenn ihr euch aber mal überlegt, dass 10 Rasierklingen nur 2 € kosten, ist der Hobel auf Dauer günstiger als jeder Plastikrasierer. Vor allen da er aus langlebigem Material ist und bestimmt 10 Jahre hält.

Kein Plastik mehr bei der Rasur!

Durch den Hobel verzichte ich komplett auf Plastik bei der Rasur. Ich weiß nicht wie lange die Klingen halten, das probiere ich aus. Ich hoffe das ich maximal 1 Mal im Jahr eine neue Packung Klingeln brauche und damit reduziert sich auch mein Papier-Müll-Verbrauch echt gut.
Normalerweise hab ich pro Jahr mindestens 8 Wechsel-Plastiklingen inklusive Verpackung weggeworfen 🙂

Mein Rasierhobel ist von Tante Olga. Die Inhaber haben einen Online-Shop und einen unverpackt Laden in Köln. Den Rasierer bekommt ihr sogar auch bei dem unverpackt Laden „Veedelskrämer“ in Ehrenfeld! Also ist es quasi ein echt Kölsches Produkt 🙂

Bartöl selber machen in 2 Minuten

Hier mal was für alle stolzen Bart-Träger, oder die Freundinnen (wie mich) die ihrem Freund was cooles, echt männliches 😛 schenken wollen: Ein Rezept für selbstgemachtes Bartöl. Ist übrigens auch ein cooles Geburtstags- oder Weihnachtsgeschenk für Freunde oder den Papa :).

Wie ich darauf komme das selbst zu machen? Mein Freund meinte gestern, seins wäre leer und ich sah da direkt die Chance etwas Müll einzusparen. Normalerweise kauft er sich das Öl schon fertig im Drogerieladen. Das ist natürlich immer in Papier verpackt und die Verpackung … wirft man ja weg ;).

Auf der Suche nach dem perfekten Bartöl

Ich hab sofort gegoogelt, wie man Bartöl selbst macht und dank euren ganzen lieben Kommentaren auf Instagram habe ich mich schnell entschieden ein Bartöl aus verschiedenen Ölen selbst herzustellen.

Öle die ihr mir empfohlen habt waren z.B. Arganöl, Jojobaöl und Kokosöl. Andere Öle die man nehmen kann sind Traubenkernöl, Mandelöl…quasi jedes Öl das es gibt 😉 Auf blackbeards.de findet ihr die ganze Liste. Deshalb habe ich einfach mal geschaut was man so kaufen kann, wie die Öle hergestellt werden und was die so kosten.
Ein paar sind dann schon rausgefallen.

Olivenöl hatte mein Freund schonmal ausprobiert, das war nix, es zog einfach nicht ein. Kokosöl ist nicht immer flüssig, daher fällt das auch raus. Es muss ja praktisch sein und morgens schnell gehen.
Entschieden habe ich mich für Mandelkernöl und Arganöl. Warum?
Weil man laut ein paar Foren, diese beiden Öle fast überall kaufen kann und mir Arganöl auch noch sehr stark empfohlen wurde. Man kann es wohl, genau wie Kokosöl, für alles nutzen. Mandelöl soll gut sein bei trockener Haut. Also nix wie los, offline shoppen!

Denn für dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, dass ich nur 1 Mal pro Monat und auch nur in einem Online-Shop, bestellen darf.

Wo kauft man die Öle offline ein?

Im Internet bekommt ihr natürlich alle Öle, sei es auf Amazon (Link) oder bei diversen Anbietern.
Das Ziel dieses Jahr ist für mich: So weit wie möglich alles offline shoppen, damit ich nicht mehr so abhängig vom Online-Shopping bin.
Ich war im dm, bei Rossman, im Bio-Laden und in der Apotheke. Weder bei dm noch Rossmann gibt es diese Öle. Das Einzige was man bekommt ist Teebaum-Öl, welches dann auch leider in Plastik verpackt ist.

Im Bio-Supermarkt gibt es jede Menge Öle. Das tolle ist, dass es die auch in Glasflaschen gibt. Klar die sind mit einer Plastikkappe zugeschraubt, ganz ohne geht es halt doch nicht.
Ich habe dort erst einmal nichts gekauft, da ich noch in der Apotheke nachfragen wollte und die Preise vergleichen.

Der Apotheker war etwas verwundert über meine ganzen Fragen 🙂 hat mir jedoch super geholfen. Ich habe da jetzt alle Öle die ich noch brauche bestellt. In der Apotheke bei mir um die Ecke sind alle Öle 2-3 € billiger (pro 100ml) als im Bio-Supermarkt und man bekommt sie in unterschiedlichen Größen. Ich habe jetzt jeweils 100ml genommen. Aus Mandelöl und Arganöl kann man bestimmt noch mehr coole Sachen machen!

Was ist bei der Öl-Zusammensetzung zu beachten

Für das Bartöl braucht man Trägeröle und Duftöle. Alle Öle sollten naturrein sein. Denn nur dann kann man sich sicher sein, dass keine verrückten Chemikalien dadrin stecken (mehr Infos dazu auf Wikipedia). Übrigens sind deshalb naturreine Öle auch etwas teuer, da sie eben zu 100% aus natürlichen Zutaten sind.

Duftöle sind z.B. Orangenöl, Teebaum-Öl, Lavendelöl etc. Eben das was ihr gerne als Geruch haben wollt. Davon kommen nur ein paar Tropfen in die Mischung. Zuviel Duftöl kann zu Hautirritationen führen, deshalb bitte nie direkt auf die Haut auftragen. Mehr dazu hier.

Trägeröle sind einfach die Basis-Öle. Sie verfügen über verschiedene Eigenschaften die gut für die Haut sind. Mandelöl soll zum Beispiel gut bei trockener Haut sein, was ja oft bei Bärten der Fall ist.

So stellt ihr ganz leicht euer Bartöl her

Aufwand:
2 Minuten
Wenn ihr alle Öle habt. Sonst sind es beim ersten Mal 4 Stunden, wenn die Apotheke die Öle noch bestellen muss :).

Ihr nehmt:

  • 30 ml Trägeröl
    • 15 ml Mandelöl
    • 15 ml Arganöl
  • 5 – 10 Tropfen Duftöl
    • 2 Teebaum-Öl
    • 5 Orangenöl
  • Jetzt vermischt ihr erst die Trägeröle und fügt dann die Duftöle hinzu
  • Alles kräftig schütteln bis sich die Öle vermischt haben
  • Das Öl kann man jetzt schon in den Bart und die Haut massieren.

Prinzipiell ist egal wie viele Trägeröle ihr nehmt. Laut menshealth soll man auf 30 ml Trägeröl circa 10-15 Tropfen ätherische Öle (Duftöle) nehmen. Ihr könnt einfach ausprobieren was für euch am besten ist / riecht.

Kaufen kann man Bartöl auch! Ohne Plastik.

Dieses Bartöl hatten wir jetzt schon 2 mal im Haus. Das gibt es auch mit Teebaum-Öl. Eine Flasche kostet circa 6-7€ und ist damit natürlich etwas teurer als wenn man es selbst macht, dafür hat man halt keinen Aufwand. Es ist nicht in Plastik verpackt, sondern in einem kleinen Pappkarton. Die Flaschen sind ziemlich geil! Weil sie wiederverwendbar sind und direkt eine Pipette mit dabei ist.

PS: Ich bin keine Kosmetikerin oder ähnliches. Ich empfehle euch nur die Sachen die ich selbst ausprobiert habe. Ihr findet am leichtesten über Ausprobieren heraus, was für euch gut ist.